Theorie der partiellen Differentialgleichungen

Luigi Ambrosio



Von der Physik bis zur Ökonomie, von der Fluiddynamik bis zur Meteorologie, die Anwendungen von partiellen Differentialgleichungen sind vielfältig und weitreichend. Luigi Ambrosio revolutionierte diesen Bereich der modernen Mathematik indem er neue Konzepte einführte und dabei Lösungen für Probleme fand, welche lange als unlösbar galten. Dank seinen Erkenntnissen gibt es heute ein besseres Verständnis für die Theorie der nichtlinearen partiellen Differentialgleichungen, wie auch der Existenz und Regularität von Lösungen der freien Randwertprobleme und Anwendungen zur Variationsrechnung.

Die Arbeit des italienischen Mathematikers umfasst auch Anwendungen, die von der Beschreibung der chaotischen Bewegungen in Flüssigkeiten, die Charakterisierung der Gleichgewichtszustände von Gasen bis zum optimalen Massentransport reichen. Luigi Ambrosio entdeckte unerwartete Relationen zwischen seinem Forschungsschwerpunkt, partielle Differentialgleichungen und Forschungsgebieten wie der geometrischen Masstheorie, der Variationsrechnung und der unendlichdimensionalen Optimierung. Bemerkenswert ist, dass der Wissenschaftler Ambrosio an der «Scuola Normale Superiore» in Pisa eine Schule der mathematischen Analysis aufbaute und dabei talentierte junge Mathematiker förderte, die heute selber in der internationalen Forschung eine führende Rolle spielen.

Luigi Ambrosio (1963) ist heute Direktor der Scuola Normale Superiore in Pisa. Der Italiener beendete 1985 sein Mathematikstudium an der Universität von Pisa. 1988 promovierte er an der Scuola Normale Superiore in Pisa und ging danach an die Universität Tor Vergata in Rom. 1992 kehrte er zurück an die Universität Pisa als ausserordentlicher Professor. 1995 wechselte er an die Universität von Pavia, bis er zwei Jahre später an die Scuola Normale Superiore Professor für mathematische Analyse wurde. Als Gastprofessor reiste er an das Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge USA, an die ETH in Zürich und an das Max-Planck-Institut für Mathematik in Naturwissenschaften (MIS) in Leipzig.
 

Mitglieder der Akademien der Wissenschaften Schweiz

Kompetenzzentren:


Akademien der Wissenschaften Schweiz
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
Postfach
CH-3001 Bern

Tel +41 (0)31 306 92 20
info@akademien-schweiz.ch

> Datenschutzbestimmungen